Nerz auslassen

Immer wieder taucht die Frage auf, was ist „Auslassen“.

Man kann ein Fell durch Aufsetzen, Einschneiden oder Auslassen auf die benötigte Musterlänge bringen. Beim Auslassen bleibt die Struktur des Felles erhalten, es wird nur schmäler und länger. Des Weiteren wird das Haar verdichtet, es kommen also mehr Haare auf den Quadratzentimeter. Das Auslassen ist auch sehr arbeitsintensiv und so kommen auf einen Nerzmantel mehrere Tausende Nähte.

Dieses Fell hat eine Länge von 58 cm und eine durchschnittliche Breite von 18 cm. Der Fellstreifen sollte anschließen 120 cm lang werden. Der Streifen erhält eine durchschnittliche Breite von ca. 8,7 cm. Diese Breite wird beim V-Schnitt oben in der Mitte und unten jeweils die Hälfte links und rechts angezeichnet. Der Schnittrahmen wird ermittelt. Der Streifen soll 120 cm lang werden abzüglich der Felllänge von 58 cm, also muss das Fell um 62 cm verlängert werden. Bei einer Rückentfernung von 1,5 cm wären das aufgerundet 41 Schnitte mal 0,6 cm dann wäre unser Schnittrahmen 25,2 cm breit der links und rechts angezeichnet wird.

Ein geschlossenes Nerz Fell
Ein Nerzfell hat eine Länge von 45 cm bis 75 cm ). Durch die Auslasstechnik wird das Fell auf 60 cm bis 120 cm Länge gebracht.

Nerzfell von der Haarseite
Das Nerzfell nach dem Abzwecken von der Haarseite. Hier werden nun die Haargrenzen mit einem Kopierrad eingezeichnet.
Nerzfell anzeichnen der Haargrenzen.
Auf das Fell werde unten auf die Lederseite die Haargrenzen eingezeichnet und oben das Kreuz und die Diechen (unterhalb der Pfoten die dünnere Haarstelle)
Aufzeichnen des Schnittrahmens und der Leitschenkel.
Es werden in den Schnittrahmen 9 Leitschenkel eingezeichnet.
Leitschenkel auf der Lederseite einzeichnen
Nachdem der Schnittrahmen eingezeichnet ist, werden nun die Leitschenkel eingezeichnet.
Aufgezeichnete Basis der Rückentfernung.
Die Basis für die Rückentfernung wird eingezeichnet.
Das Kreuz wurde eingezeichnet.
Da die Haare im Kreuz kürzer sind, muss diese Stelle weniger gerückt werden. Deshalb wird beim Ausmessen der Leitschenkellänge das Kreuz ausgespart.
Messen der Leitschenkel
Die Länge der Leitschenkel wird gemessen. Alle Leitschenkel die durchs Kreuz gehen werden um 8 cm kürzer gemessen.
Die unterschiedliche Rückentfernung wurde eingezeichnet.
Die berechnete Rückentfernung ist eingetragen. Wenn man das Bild durch Anklicken vergrößert kann man die geringere Rückentfernung im Kreuz sehen.
Unterschiedliche Rückentfernungen im Fell
Die Rückentfernung berechnet sich proportional nach der Fellbreite und Länge und aus der endgültigen Streifenbreite und Länge.
Auftragen der einzelnen Schnitte.
Mit einer Stahlwalze werden dann die Schnitte aufgetragen. Auf dem Blatt sieht man die Berechnungen der Rückentfernung.
82 eingezeichnete Schnitte
41 Schnitte auf der rechten Seite und das gleiche auf der linken Seite.
Die Pfoten und die Diechen wurden abgeschnitten.
Die Seiten, die Diechen und die Pfoten werden abgeschnitten, damit keine andere Haare in den Streifen gezogen werden.
Ein halber Fellstreifen vor dem Schneiden.
Die meisten Nerze werden im V-Schnitt ausgelassen, dann dreht sich das Haar beim Verschieben der Streifen in Richtung Seite. Dadurch werden die längeren Haare über die kürzeren geschoben.
Ein teilgeschnittener Streifen
Es gibt für das Schneiden auch Maschinen, aber die gibt es meist in einer bestimmten Streifenbreite.
Das Fell ist nun komplett geschnitten.
Das ganze Fell ist nun in 82 Streifen geschnitten, die nun von der Pelznäherin an der Pelznähmaschine genäht werden.
2 ausgelassene genähte Streifen.
Die 2 ausgelassenen Fellstreifen sind nach dem Nähen etwa doppelt so lang, aber mehr als die Hälfte weniger breit.
3 ausgelassen Streifen wurden in den Rücken eingebaut.
Drei Fellstreifen wurden für einen Mantel zu erweitern im Rücken eingesetzt. Somit kann man die alten Felle des Mantels weiter benutzen. Man kann sich nun ein Bild machen, wie arbeitsintensiv die Herstellung eines ausgelassen Nerzmantel ist und deshalb auch der Preis so hoch ist.